Was ist Tai chi/ Taiji?

09 Okt

Was ist Tai chi?

Tai chi ist eine aus China stammende innere Kampfkunst, die heute weltweit von Millionen Menschen praktiziert wird. Dabei leben und praktizieren diese unterschiedliche Aspekte dieser alten Kampfkunst.

Doch was umfasst diese Kampfkunst nun genau?

kampfsport und martial arts
kampfsport und martial arts

Allgemein gilt Taiji als ultimative bzw. höchste Hand/ Faust-Kampfkunst. Doch es gehört mehr dazu als die reine Kampfkunst, auch Aspekte wie Gesundheit, Meditation, Selbstverteidigung als auch die persönliche, innere Entfaltung gehören dazu.

In China wird Taiji vor allem von der jüngeren Generation als beliebter Sport bei Wettkämpfen praktiziert. In Europa hingegen ist seit den 70’er Jahren Taiji als Entspannungsmethode bekannt. Die Steigerung des Wohlbefindens und das Erhalten der Gesundheit sind hier der wesentliche Antrieb.

Wer sich mit dieser Kunst auseinandersetzt, kommt auch um das ebenso bekannte Tai chi qigong nicht herum. Qigong, diesen Begriff gibt es erst seit den 50’er Jahren und er ist somit im Vergleich zum Taiji , dass bis zum 17 Jahrhundert zurückgeht, noch recht jung. Doch Tai chi qigong umfasst Übungen die wesentlich älter sind als der Begriff. Nämlich alle Übungen, bei denen es darum geht, dass Qi (Lebensenergie im Körper) zu steuern und Einfluss darauf zu nehmen.

Die Wurzeln des Tai chi qigong liegen, wie bereits erwähnt, im 17 Jahrhundert.

In dieser Zeit gab es natürlich schon lange die Kampfkunst in China, doch erste schriftliche Zeugnisse belegen die Unterscheidung zwischen innerer und äußerlicher Kampfkunst. Die Ursprünge der Entwicklung dieser Kampfkunst gehen auf die Familien Chen, Yang, Wu, Wu (Hao) und Sun. Sie entwickelten und tradierten aus vorher bestehenden Kampfkünsten und Geisteshaltungen heraus, diese neue Kampfkunst und den Lebensweg dazu.

Auswirkungen von Tai chi auf die Gesundheit

meditation und tai chi
Meditation und tai chi

Taiji gilt als Präventionsmethode für die Erhaltung der Gesundheit. Es gehört sogar zur traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Die Durchführungen der unterschiedlichen Übungen sollen sich beispielsweise auf folgende Beschwerden positiv auswirken:

  • – Rückenschmerzen
  • – Stress
  • – Schulter- und Nackenverspannungen
  • – Arthritis
  • – Asthma
  • – Bluthochdruck
  • – Kopfschmerzen
  • – Herz- Kreislauferkrankungen
  • – Gelenkschmerzen
  • – Rheuma
  • – Tinnitus
  • – Schlafstörungen
  • – Konzentrationsstörungen
  • – Osteoporose

Dadurch das die einzelnen Übungen langsam, fließend und schonend durchgeführt werden, entspannt sich der Übende. Körper und Geist werden beweglicher.

Wie lernt man Taiji?

Wer sich auf den Pfad der inneren Kampfkunst begeben möchte, der sollte in seiner Umgebung nach einem Studio oder einem Tai chi qigong Meister suchen. Nur ein Tai chi qigong Meister kann einen genau in die Übungen einführen und einem den Weg des Taiji, welcher ja folgende Dinge umfasst:

  • – Geschichte
  • – Meditation
  • – Übungen
  • – Formen
  • – Qigong
  • – TCM

lehren.
Denn es gehört weit mehr dazu als die reine Wiederholung von Bewegungsabläufen.

2 Gedanken zu “Was ist Tai chi/ Taiji?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.