Wie Sie mit Tai-Chi Ihren Stress bekämpfen können

27 Feb

Was ist das Beste Mittel gegen körperliche und geistige Anspannung, fragen Sie sich?Tai-Chi sollte die Antwort sein, die durch den Raum hallt, aber für viele ist dieser Begriff eine Koryphäe mit dem Ursprung aus einem Karate-Film im Fernsehen. 

Was ist Tai-Chi?

Mit Tai-Chi synchronisieren Sie Ihre eigenen körperlichen Lebensströme, um so Ihre innerliche Harmonie, Ihr geistiges Gleichgewicht, wiederherzustellen. Ist der Lebensstrom erst gestört, können psychische und physische Beschwerden die Folge sein.

Tai-Chi wird in erster Linie durch seine gesundheitlichen Aspekte ausgeübt, die Kampfkunst steht im Hintergrund. Jeder, ob jung oder alt, dick oder dünn, kann Tai-Chi lernen. In diesem kleinen Ratgeber, bringen wir Ihnen die Grundlagen bei, die Sie einfach bei sich Zuhause ausüben und umsetzen können.

Lernen Sie Ihr Yin und Yang zu steuern

Im Tai-Chi werden Körper und Geist mittels verschiedenster Bewegungsabfolgen, auch “Formen” oder “Schattenboxen” genannt, ins Gleichgewicht gebracht durch Kontrolle des Körpereigenen “Chi”, der Lebensenergie die in jedem Menschen fließt. Tai-Chi Chuan, der vollständige eigentliche Name des Programms, bedeutet so viel wie “Das höchste Prinzip der Faust.”

Dem Yin und Yang nachempfunden, stellt eine körperliche und geistige Ausgeglichenheit auch ein gesundes Ganzes dar. Diese Dualität wird in den verschiedensten Formen dargestellt.

Durch geübte Gelenkstellung, optimiert sich dadurch die Statik des Körpers, wodurch die Muskulatur effizienter arbeitet, was sich wiederum positiv auf die Entspannung von Kopf und Geist auswirkt – wodurch folglich Stress abgebaut wird.

Woher kommtTai-Chi eigentlich?

Tai-Chi wurde bis zum 19. Jahrhundert weitestgehend von Familien und Klöstern gelehrt und weitergegeben.

Es gab nur relativ lange Bewegungsfolgen im Ursprung des Tai-Chi, die bis zu anderthalb Stunden dauerten.
Da viele Menschen heutzutage Zeitmangel haben, entwickelten sich nach und nach auch Kurzformen dieses Trainings, die nun nur noch 15 Minuten in Anspruch nehmen, wodurch die Popularität von Tai-Chi, auch bei uns in Deutschland, enorm gestiegen ist.

Mittlerweile gibt es sehr viele Einsteiger- und Schnupperkurse an zahlreichen Vereinen und Volksschulen, die sogar von manchen Krankenkassen erstattet und teilweise auch geleitet werden.Wer mehr dazu erfahren will, der sollte sich bei seiner Krankenkasse informieren.

Tipps für den Einstieg

Am Besten für den Anfang wäre es, eine Schnupperstunde, oder einen Schnupperkurs zu buchen, um herauszufinden, ob Tai-Chi wirklich dem entspricht, was Sie sich darunter vorstellen; und ob Sie sich in der Lage fühlen, es aktiv auszuüben.

Haben Sie jeden Tag 15-20 Minuten Zeit dafür? Tai-Chi ergibt lediglich nur dann einen Sinn, wenn es häufig und regelmäßig ausgeübt wird.

Ihr Lehrer sollte im Vorhinein mehrere Jahrepraktiziert haben. Da Tai-Chi im Freien auch sehr beliebt ist, sollten Sie sich unbedingt vorab über Allergien informieren. Mehr dazu erfahren Sie auf www.klarify.me.

Suchen Sie sich einen Stil bei dem Sie bleiben und springen Sie nicht zwischen den Stilen bevor Sie mehr Erfahrung gewonnen haben.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Spaß, diese chinesische Heilslehre für sich selbst zu entdecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.